Archiv für den Monat: November 2017

RGK-Lesezirkel am 13. Dezember 2017 …

… liest:

Identität – ein unscharfer Begriff

Der RGK‐Lesezirkel richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innenund bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten mit den derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur auseinanderzusetzen.

Für den 13. Dezember ist die folgende Lektüre vorgesehen:
Antonia Davidovic, Identität – ein unscharfer Begriff. Identitätsdiskurse in den gegenwartsbezogenen Humanwissenschaften. In: St. Burmeister/N. Müller-Scheeßel (Hrsg.), Soziale Gruppen – kulturelle Grenzen. Die Interpretation sozialer Identitäten in der Prähistorischen Archäologie. Tübinger Archäologische Taschenbücher 5 (Münster u.a. 2006)

Die Gesprächsrunden finden jeweils von 16:15 bis 18:00 Uhr in der Römisch-Germanischen Kommission, Palmengartenstraße 10-12, 60325 Frankfurt statt. Interessenten wenden sich bitte an die Organisatoren des Lesezirkels

3. VARM Eisenzeit Forum Rhein-Main

am 27. November 2017

Die Organisatoren des VARM Eisenzeit-Forum Rhein-Main laden zum am Montag, 27. 11. 2017, nach Gelnhausen ein.

Das Forum dient dem Austausch von Wissenschaflterinnen und Wissenschaftlern, die sich mit eisenzeitlichen Themen beschäftigen. Neben Vorträgen und Diskussionen bietet die Veranstaltung auch die Möglichkeit zur Auslage von Fundmaterial (bitte im Vorfeld kontakt mit Claus Bergmann aufnehmen). Des weiteren bietet Claus Bergmann, Kreisarchäologie im Main-Kinzig-Kreis, eine Stadtführung durch das malerische Gelnhausen an.

Die Veranstaltung findet im Altbau der Kreisverwaltung (Sitzungssaal) des Main-Kinzig-Kreises statt (Barbarossastraße 20, 63571 Gelnhausen). Das Gebäude liegt direkt gegenüber der Kaiserpfalz. Hinter dem Haus befindet sich auch ein öffentlicher Parkplatz. Die Kreisverwaltung ist vom Bahnhof fußläufig in 10 Minuten zu erreichen.

Das Programm finden Sie hier.

Tagung des GRK 1576 “Wert und Äquivalent” in Frankfurt

Re-Evaluations. On the ascription of value in social           and ritual practices

Dinge werden für einen bestimmten Zweck geschaffen und erhalten ihren ursprünglichen oder primären Wert indem sie diesen Zweck erfüllen. Gelangen sie außer Gebrauch, erfüllen sie ihren primären Zweck nicht mehr oder werden sie aus dem ihnen zugedachten Verwendungszweck entfernt, führt dies zunächst unweigerlich zu einer „Um-Wertung“. Nicht immer bedeutet dies allerdings eine vollständige „Ent-Wertung“. In vielen Fällen können Dinge in einer sekundären Verwendung auch neue Wertzuschreibungen erfahren, teilweise sogar konträr zum primären Wert.

Goethe-Universität Frankfurt am Main,                                                           Campus Westend, IG-Farbenhaus, Raum 1.313

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zur Konferenz ist nicht erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter dem angegebenen Link:

Flyer_A5_6Seiter_03

RGK-Lesezirkel am 8.11.: Martin Heidegger, Die Idee der Philiosophie und das Weltanschauungsproblem, 1919

Der RGK‐Lesezirkel richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innenund bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten mit den derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur auseinanderzusetzen. Anhand der Lektüre zentraler Texte und deren Diskussion werden theoretische und methodische Überlegungen vertieft und kritisch reflektiert.

Am 8. November 2017 diskutieren wir: Martin Heideggers Text “Die Idee der Philiosophie und das Weltanschauungsproblem” (aus M. Heidegger, Gesamtausgabe. II Abteilung: Vorlseungen, 56/57. Zur Bestimmung der Philosophie.Frankfurt Main 1987,77-94)

Die Texte werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Lesezirkels ausgewählt. Immer kurz vor dem Termin wird eine Textvorstellung von einem Teilnehmenden eingestellt. Während des Treffens wird der Text kurz vorgestellt und dann diskutiert. Der gelesene Text sollte zur Sitzung mitgebracht werden. Die Diskussion wird protokolliert und das Protokoll anschließend hochgeladen. Die Gesprächsrunden finden jeweils von 16:15 bis 18:00 Uhr in der Römisch-Germanischen Kommission, Palmengartenstraße 10-12, 60325 Frankfurt statt.
Interessenten wenden sich bitte an die Organisatoren des Lesezirkels.