Archiv für den Monat: August 2019

Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM am 11. September 2019

Die Römisch-Germanische Kommission des DAI und das Römisch-Germanische Zentralmuseum laden zum gemeinsamen Theorie-Lesezirkel am 11. September an das RGZM nach Mainz ein. Diskutiert wird: Alexander Veling, Archäologie der Praktiken. Germania (in Vorbereitung).

In der Archäologie wird häufig über Praktiken, seien es soziale oder kulturelle, gesprochen. Was genau bedeutet eine praxistheoretische Perspektive aber genau? Verstehen wir darunter eher eine allgemeine Hinwendung von statischen Materialitäten zu dynamischen Handlungskontexten? Oder ist Praxistheorie eine spezifische Sichtweise auf tatsächliche Vollzüge, die über konventionelle Handlungstheorien hinausreicht? Wie sind Gesellschaft und Materialität praxistheoretisch zu denken? Wir wollen uns gemeinsam mit dem Autor des Manuskripts, den wir als Gastdiskutant gewinnen konnten, diesen Themen annähern und gerade auch die archäologischen Konsequenzen diskutieren.

Der Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innen und bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten auseinanderzusetzen. Uns interessieren besonders die derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur. Anhand der Lektüre zentraler Texte und deren Diskussion werden theoretische und methodische Überlegungen vertieft und kritisch reflektiert.

Interessent*innen wenden sich bitte an lesezirkel.rgk@dainst.de.

Termin: Mittwoch, 11. September 2019, 17:00-19:00 Uhr

Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie
Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz

Mehr Informationen zum Lesezirkel gibt es hier.

Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM am 14. August 2019: Kerstin P. Hofmann, Anthropologie als umfassende Humanwissenschaft


Die Römisch-Germanische Kommission des DAI und das Römisch-Germanische Zentralmuseum laden zum gemeinsamen Theorie-Lesezirkel am 14. August an die RGK nach Frankfurt a. M. ein. Diskutiert wird: Kerstin P. Hofmann (2006/2007). Anthropologie als umfassende Humanwissenschaft. Einige Bemerkungen aus archäologischer Sicht. Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft in Wien, 136/137, 283–300.

Was bedeutet es heute, Anthropologie zu betreiben und welche Rolle nimmt Archäologie dabei ein? Ist Anthropologie eine spezifische Disziplin in den Geisteswissenschaften oder kann sie als umfassende Humanwissenschaft gelten? Wie kann sich Anthropologie in der heutigen Zeit als Wissenschaft positionieren, in der gerade der Ruf nach posthumanen postdiziplinären Wissenschaften immer lauter wird. Diesen Fragen wollen wir anhand des Textes von Kerstin P. Hofmann nachgehen.

Der Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innen und bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten auseinanderzusetzen. Uns interessieren besonders die derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur. Anhand der Lektüre zentraler Texte und deren Diskussion werden theoretische und methodische Überlegungen vertieft und kritisch reflektiert.

Interessent*innen wenden sich bitte an lesezirkel.rgk@dainst.de.

Termin: Mittwoch, 14. August 2019, 14:00-16:00 Uhr

Römisch-Germanische Kommission des DAI, Palmengarten 10, 60325 Frankfurt a. M.

Mehr Informationen zum Lesezirkel gibt es hier.