Abendvortag von Enrico Lehnhardt

Am Mittwoch, den 22. Januar (18 Uhr c.t.) wird Dr. Enrico Lehnhardt (FU Berlin) im Schönborner Hof einen Vortrag über die ältesten Eisenfunde des 3. und 2. Jahrtausends v. Chr. halten. Er wird sowohl Artefakte als auch schriftliche Belege für Eisen aus verschiedenen Regionen der „Alten Welt“ – von Ägypten über Mesopotamien, Anatolien und Europa – kritisch beleuchten.

EINLADUNG zum Tag der offenen Werkstätten

Am 10. November öffnen wir zum letzten Mal an diesem Standort die Türen unserer Restaurierungswerkstätten und Laboratorien. Wenn es Sie schon immer interessiert hat, was mit archäologischen Funden passiert, bevor sie in die Ausstellung kommen, sind Sie herzlich willkommen. Von 10 – 18 Uhr lassen sich die Restauratorinnen und Restauratoren »über die Schulter schauen«. Sie demonstrieren ihre Arbeitstechniken, führen herstellungstechnische Experimente durch und stehen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Es präsentieren sich die Restaurierungswerkstätten für Eisen- und Buntmetallrestaurierung, Edelmetall, Glas, Keramik, Abformung und Kolorierung sowie die Nassholzkonservierung. Zudem werden die zeichnerische, digitale und fotografische Dokumentation sowie die Archäometrie-Laboratorien und das Studium »Archäologische Restaurierung« (dualer Bachelor-Studiengang) vorgestellt.

Die Veranstaltung findet in den Werkstätten des RGZM (Gebäude neben dem Kurfürstlichen Schloss) statt.

10.11.2019, 10:00 – 18:00 Uhr

RGZM | Römisch-Germanisches Zentralmuseum
im Kurfürstlichen Schloss
Ernst-Ludwig-Platz 2
55116 Mainz

Der Eintritt ist frei!



Das Eisenzeitforum formiert sich

Seit Beginn der Kooperation treffen sich die über die Eisenzeit forschenden Archäologinnen und Archäologen aus dem Rhein-Mainz-Gebiet jährlich an einem wechselnden Ort zum Eisenzeit-Forum. Es werden Beiträge zur Eisenzeit im erweiterten Rhein-Main-Gebiet vorgestellt, aber auch Forschungen darüber hinaus. Ziel ist der Austausch der unterschiedlichen Institutionen – Denkmalämter, Firmen, Forschungsinstitute, Museen, Universitäten – und die Förderung der Studierenden. Weitere Zusammenkünfte und gemeinsame Projekte werden darüber hinaus angestrebt.  

Als Organisator*innen und Ansprechpartner*innen haben sich dafür  Holger Baitinger, Günter Brücken, Kerstin P. Hofmann, Sabine Hornung, Chris Pare, Martin Schönfelder, Susanne Sievers, Sandra Sosnowski und Frank Verse zusammengetan; ein Mailverteiler wird von Martin Schönfelder verwaltet.

Viertes Eisenzeit-Forum Rhein-Main

Teilnehmer des vierten Eisenzeit-Forums Rhein-Main. Foto: L. Görze, Landesamt für Denkmalpflege Hessen

Am 22. Mai 2019 fand das vierte Eisenzeit-Forum Rhein-Main im das Landesamt für Denkmalpflege hessenARCHÄOLOGIE auf Schloss Biebrich statt. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zusammen, um neueste Forschungsergebnisse zu diskutieren und sich zu vernetzen. Nach regem Austausch beim gemeinsamen Mittagessen, begrüßte Landesarchäologe Dr. Udo Recker die angereisten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Im Anschluss fanden folgende Vorträge statt:

  • Regina Molitor (Mainz)
    Von Prunkgräbern und Ringschmuck – ein Blick auf die Vorderpfalz in der Frühlatènezeit
  • Leonie Rossi (Marburg)
    Studien zu Gürtelketten und Palmettengürtelhaken vom Heidetränk Oppidum im Taunus
  • Sascha Piffko (Rockenberg)
    Eisenzeitliche Fundplätze und Befunde der SPAUsgrabungen von 2015-2019 in Hessen
  • Elisabeth Georg (Frankfurt)
    Die früheisenzeitlichen Siedlungsfunde und Befunde aus Frankfurt-Kalbach
  • Andreas Puhl (Mainz)
    Studien zum spätestbronze-/früheisenzeitlichen Depotfund von Wattenheim (Lkr. Bad Dürkheim): Atlantische Spuren im Pfälzer Wald
  • Sebastian Fürst (Mannheim / Mainz)
    Rhein-Main-Ringe revisited – Neues zum frühlatènezeitlichen Goldringschmuck
  • Sandra Sosnowski (Wiesbaden)
    Scheinbar unscheinbar – Ein interessantes Fundensemble der Mittellatènezeit aus einer Siedlungsgrube aus Gießen-Lützellinden
  • Stefan Wenzel (Mayen)
    Mahlen mit Tradition – ein bei Mayen produzierter eisenzeitlicher Mühlsteintyp und seine Weiterverwendung in der frühen Kaiserzeit

Wir bedanken uns für die gute Organisation bei: Kerstin P. Hofmann, Martin Schönfelder, Sandra Sosnowski und der hessenARCHÄOLOGIE.

Call for Papers/Save the Date: VARM-Eisenzeit-Forum am 27.11.2017

Das Eisenzeit-Forum im VARM möchte Wissenschaftler/Innen, die zur Eisenzeit in der Region Rhein-Main forschen, zusammen bringen und den Dialog zwischen den Organisationen befördern.

Sie sind eingeladen, bis zum 10. November ein Thema bei Claus Bergmann (Claus.Bergmann@MKK.de) und/oder Martin Schönfelder (schoenfelder@rgzm.de) anzumelden. Bitte vermerken Sie die gewünschte Dauer (15/45 min) und ggf. den Wunsch nach der Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen bzw. einer historisch-archäologischen Stadtführung vor Ort.

In der Form von Vorträgen (max. 45 min) und Kurzberichten (ca. 15 min) wollen wir in der Art eines Runden Tisches ein Forum bieten für:

  • Präsentation neuer Grabungen in der Region,
  • Vorstellung universitärer (Master-/Doktor-) Arbeiten und sonstiger Forschungen – auch mit Themen über das Rhein-Main Gebiet hinaus,
  • Präsentationen von Neufunden / kurze Diskussionen von Einzelstücken / Werkstattberichten.
  • Wir wollen die Einladung und die Aufforderung zur Mitarbeit besonders auch an die in Denkmalämtern, Kreis- und Stadtarchäologien, Firmen und Museen tätigen Kolleginnen und Kollegen richten; weiter sind BA-Kandidatinnen und -Kandidaten ausdrücklich zur Teilnahme aufgefordert.

Eine Publikation ist nicht angestrebt; ein informeller Charakter ist erwünscht.

Die Veranstaltung soll nachmittags stattfinden, je nach Fülle der Anmeldungen würden wir um 14 oder 15 Uhr beginnen. 

Ein Programm werden wir dann vor Veranstaltungsbeginn per Mail verschicken.

Mit dem Eisenzeit-Forum wollen wir möglichst viele Kolleginnen und Kollegen im Rhein-Main-Gebiet erreichen und verbinden – leiten Sie bitte die Einladung auch an potentiell Interessierte weiter!

Gelnhausen liegt am östlichen Ende des Rhein-Main-Gebietes; mit dem Zug oder dem Auto ist es von Mainz, Marburg oder Wiesbaden in knapp 1:30 bis 2 Stunden zu erreichen, aus Frankfurt ist es noch viel näher. Die Veranstaltung findet nachmittags im Sitzungssaal im Altbau der Kreisverwaltung des Main-Kinzig-Kreises statt (Barbarossastraße 20, 63571 Gelnhausen). Das Gebäude liegt direkt gegenüber der Kaiserpfalz. Hinter dem Haus befindet sich auch ein öffentlicher Parkplatz. Die Kreisverwaltung ist vom Bahnhof fußläufig in 10 Minuten zu erreichen.

Im Namen der Organisatoren:

Claus Bergmann & Martin Schönfelder