Schlagwort-Archive: Diskussion

Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM am 14. August 2019: Kerstin P. Hofmann, Anthropologie als umfassende Humanwissenschaft


Die Römisch-Germanische Kommission des DAI und das Römisch-Germanische Zentralmuseum laden zum gemeinsamen Theorie-Lesezirkel am 14. August an die RGK nach Frankfurt a. M. ein. Diskutiert wird: Kerstin P. Hofmann (2006/2007). Anthropologie als umfassende Humanwissenschaft. Einige Bemerkungen aus archäologischer Sicht. Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft in Wien, 136/137, 283–300.

Was bedeutet es heute, Anthropologie zu betreiben und welche Rolle nimmt Archäologie dabei ein? Ist Anthropologie eine spezifische Disziplin in den Geisteswissenschaften oder kann sie als umfassende Humanwissenschaft gelten? Wie kann sich Anthropologie in der heutigen Zeit als Wissenschaft positionieren, in der gerade der Ruf nach posthumanen postdiziplinären Wissenschaften immer lauter wird. Diesen Fragen wollen wir anhand des Textes von Kerstin P. Hofmann nachgehen.

Der Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innen und bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten auseinanderzusetzen. Uns interessieren besonders die derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur. Anhand der Lektüre zentraler Texte und deren Diskussion werden theoretische und methodische Überlegungen vertieft und kritisch reflektiert.

Interessent*innen wenden sich bitte an lesezirkel.rgk@dainst.de.

Termin: Mittwoch, 14. August 2019, 14:00-16:00 Uhr

Römisch-Germanische Kommission des DAI, Palmengarten 10, 60325 Frankfurt a. M.

Mehr Informationen zum Lesezirkel gibt es hier.

Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM am 10. Juli 2019 in Mainz: Benjamin Alberti, Archaeologies of Ontology

Theorie-Lesezirkel der RGZK und des RGZM; 10. Juli 2019

Die Römisch-Germanische Komission des DAI und das Römisch-Germanische Zentralmuseum laden zum gemeinsamen Theorie-Lesezirkel am 10. Juli ins RGZM nach Mainz ein. Diskutiert wird: Benjamin Alberti (2016). Archaeologies of Ontology. Annual Review of Anthropology, 45, 163–179.

Ontologien sind mittlerweile ein festes Schlagwort, human- und sozialwissenschaftlicher Theoriebildung. Nach der Abkehr von epistemologischen Fragen steht nun die ontologische Frage nach den Arten des Seins im Vordergrund. Hier treffen indigene und vergangene Vorstellungen des Seins mit heutigen philosophischen und digitalen Metaphysiken aufeinander. Die Vielschichtigkeit dieses „Ontological Turn“ wollen wir anhand des kurzen einführenden Textes von Benjamin Alberti (2016). Archaeologies of Ontology. Annual Review of Anthropology, 45, 163–179, diskutieren.

Der Theorie-Lesezirkel der RGK & des RGZM richtet sich vor allem an junge Wissenschaftler*innen und bietet ihnen die Gelegenheit, sich intensiv mit zentralen Texten auseinanderzusetzen. Uns interessieren besonders die  derzeit auch in den Altertumswissenschaften viel diskutierten Themen Zeit, Raum, Identitäten, Wissen, Praktiken und materielle Kultur. Anhand der Lektüre zentraler Texte und deren Diskussion werden theoretische und methodische Überlegungen vertieft und kritisch reflektiert.

Interessent*innen wenden sich bitte an lesezirkel.rgk@dainst.de.

Termin: Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:15-19:00 Uhr

Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Leibniz-Forschungsinsitut für Archäologie (RGZM)
Ernst-Ludwig-Platz 2, 55116 Mainz

Mehr Informationen zum Lesezirkel gibt es hier.